Solisten 2016

Amelia Scicolone, Sopran

Amelia ScicoloneAmelia Scicolone hat als lyrischer Koloratursopran eine rege Konzert- und Operntätigkeit. Zurzeit ist sie Mitglied der von BNP Paribas gesponserten Jeune troupe en residence an der Genfer Oper. Dort sang sie u.a. unter der Leitung von Jesús López-Cobos Jemmy in Rossinis "Guillaume Tell", sowie Ascagne aus "Les Troyens" von Berlioz unter der Leitung von Charles Dutoit und dem London Philharmonic Orchestra.
Weitere Engagements führten Amelia Scicolone zu Blondchen an die Opèra Lausanne, ans Theater Basel als Feuer und Nachtigall in Ravels "L'enfant et les sortilèges" und als Königin der Nacht zu den Osterfestspielen am Festspielhaus Baden-Baden mit den Berliner Philharmonikern.
Als Konzertsängerin trat sie u.a beim Lucerne Festival mit Mozarts "Die Schuldigkeit des ersten Gebots auf", weiter war sie mit der "Petite messe solennelle" Rossinis, der H-moll-Messe Bachs, mit Mozarts Requiem, der grossen C-Moll-Messe und mit Brahms "Ein deutsches Requiem" sowie mit Liederabenden zu hören.
Weiter trat sie u.a. mit der basel sinfonietta, den Festival Strings Lucerne, der Camerata Schweiz, der Camerata Luzern und dem Kammerorchester Basel auf. Amelia Scicolone hat 2013 ihre Studien an der Hochschule für Musik in Basel mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie besuchte Meisterkurse u.a bei Margreet Honig, Thomas Hampson, Vesselina Kasarova, Anne Sofie von Otter, Yvonne Naef und Francois Le Roux.
Amelia Scicolone ist Preisträgerin der Friedl Wald Stiftung, zweimalige Studienpreisträgerin des Migros Kulturprozents, Preisträgerin der Basler Orchester Gesellschaft und Stipendiatin des Hirzen Pavillon Riehen. Sie ist Finalistin des Internationalen Mozartwettbewerbs in Salzburg, sowie des europäischen Gesangswettbewerb DEBUT und Semi-Finalistin beim Cesti Wettbewerb Innsbruck. Als Gesicht der FHNW wurde Amelia Scicolone ausgewählt in der Imagekampagne der FHNW die Musikhochschulen zu repräsentieren.
Als nächstes wird Amelia Scicolone auf der Genfer Opernbühne als Nanetta in Verdis "Falstaff" zu hören sein.

http://www.ameliascicolone.com